Reisen nach Berlin Deutschland ist eine kulturelle Entwicklung

Es ist schwer, sich eine moderne Industriestadt vorzustellen, die in jüngster Zeit so viel Umbruch und Stress erlebt hat wie Berlin. Die deutsche Hauptstadt befindet sich seit 1989 in einer massiven Vereinigungs- und Kulturexplosion, die seitdem ein beeindruckendes und äußerst fasziniertes Publikum anlockt. Keine andere Stadt bietet ein so tiefes Verständnis für die Komplexität und die Gräueltaten des Weltkrieges wie das einst geteilte Berlin.

Trotz der Zerstörung der Berliner Mauer im Jahr 1989 sind Ost- und Westberlin immer noch zwei sehr unterschiedliche Regionen. Ein Spaziergang durch die charmanten Straßen Berlins ist die beste Art, den Zeitsprung zu erleben, aus dem sich viele Teile der Stadt langsam entwickeln. Berlin Mitte ist die zentrale Region mit den meisten Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten. Überall in Berlin werden Besucher von der Weite der grünen, schönen Räume und der Parklandschaft überrascht.

Gesellschaft des Ausdrucks und der Feier
Berlins Generation des Kalten Krieges hat sich aus unterdrückten Anfängen zu einer blühenden Welt kreativen Ausdrucks entwickelt. Nach 50 Jahren des Schweigens hat sich eine hochmoderne Kultur in Form von Festen und Feiern auf der internationalen Bühne etabliert. Während die Sommersaison abnimmt, veranstaltet Berlin Deutschland im September und Oktober das jährliche Art Forum Berlin, in dem zukunftsweisende und frische zeitgenössische Kunst aus aller Welt gezeigt wird, einschließlich Australien, Lateinamerika und den USA. Die Teilnehmer können auch an Seminaren und Workshops teilnehmen, die sich mit der Kunst von morgen befassen. Die Internationalen Filmfestspiele Berlin (Berlinale), die im Februar stattfinden, messen sich mit ihren italienischen und französischen Konkurrenten mit gefeierten Einsendungen und begehrten Preisen. Das massivste und kulturell vielseitigste Fest ist die berühmte Berliner Loveparade. Das gigantische Festival von DJs und Tänzern an Bord von Festwagen, das 1989 mit nur 150 Menschen als Zeichen von Liebe, Toleranz und Hommage an die elektronische Musik ins Leben gerufen wurde, macht sich auf den Weg den Großen Stern hinunter, um sich schließlich an der Siegessäule zu versammeln, auf der die Party stattfindet in die Nacht.

Eine Geschichte, die nicht vergessen wurde
Trotz der beispielhaften Vorwärtsbewegung der Bürger, einschließlich einer Affinität zum Nachtleben, legen die Berliner besonderen Wert darauf, ihre harte (und alte) Geschichte einzufangen und anzunehmen. Das Jüdische Museum ist das größte jüdische Geschichtsmuseum in Europa .; Das Museum befasst sich nicht nur mit der Viktimisierung von Juden in der deutschen Geschichte, sondern zelebriert maßgeblich deren Beiträge zur deutschen Gesellschaft, Kunst, Wissenschaft und Technologie. Das von Daniel Libeskind entworfene Museum selbst ist ein beeindruckendes Beispiel für modernen Minimalismus. Besuchen Sie auch unbedingt das Checkpoint Charlie Museum, das die historische Bedeutung des Checkpoint Tower dokumentiert, mit dem das Niemandsland der Berliner Mauer zwischen Ost und West überwacht wurde. Das Museum bietet auch eine interessante Sammlung von Geschichten von Flüchtlingen und denen, die ihnen über die Grenze geholfen haben. Für eine ausführlichere Geschichte besuchen Sie das Berliner Historische Museum, das die bescheidenen Anfänge Berlins als zwei Bauernstädte auf einem Fluss bis in die Neuzeit mit einer Sonderausstellung über Porträts des 20. Jahrhunderts zeigt.

Das heutige Berlin zu bereisen ist eine Zeitreise, die in keiner anderen europäischen Stadt ihresgleichen sucht. Erleben Sie die bemerkenswerte Robustheit und den überfließenden Geist einer Stadt, die vor Ihren Augen wächst, sich verändert und vereint!